"12 x 12 im W3" - die Kleine Kriminacht am 10. August 2006


Alle stöhnen unter der Augustkälte - zum
Glück gibt es in Wien-Landstraße einen
Hotspot - die Thaliafiliale W3 ...


... der dick bepackte Büchertisch verrät es:
Die Nacht gehört österreichischen
KrimiautorInnen.


Wir tröpfeln im Aufenthaltsraum ein - im Bild Helga Anderle, Thomas Wollinger, Michael Schnepf (Buchkultur), Marlen Schachinger, Susanne Schubarsky, Helga Schimmer und Raoul Biltgen ...


... netterweise steht viel Essen und Rotwein für uns bereit - im Bild Stefan Slupetzky, Manfred Wieninger (mit Frau) und Günter Zäuner.


Unterdessen hat sich draußen im Veranstaltungsraum eine erkleckliche Zahl an Krimifans versammelt.


Filialleiterin Michaela Bokon eröffnet den
Abend und erklärt die Spielregeln:
12 AutorInnen lesen jeweils 12 Minuten
- allerdings hat sich eine dreizehnte Person
dazugesellt, doch niemand kritisiert es :)).


Für die musikalische Einstimmung sorgt
Wasil Šnajdr.


Den Reigen eröffnet Andreas P. Pittler ...


... ihm folgen im ersten Block Helga Anderle ...


... Manfred Wieninger ...


... Thomas Wollinger ...


... und Susanne Schubarsky.


Während das Publikum seine erste wohl verdiente Pause genießt, bekommen wir Besuch von den lieben EchoMedia-Leuten, die die große Kriminacht im Kaffeehaus Ende September organisieren - im Bild Geschäftsführer Christian Pöttler mit Andreas P. Pittler und Susanne Schubarsky ...


... sowie Edith Kneifl mit Buchkultur-Mann Michael Schnepf, rechts daneben EchoMedia-Geschäfts-
führer Stefan Pöttler mit Günter Zäuner und ganz im Hintergrund EchoMedia-Mann Helmut Schneider.


Und wir können uns freuen - auch nach der Pause ist das Publikum noch dicht gedrängt.


Helga Schimmer eröffnet den zweiten Block.


Ein kurzer Blick hinter die Kulissen - Helga Häupl-Seitz von EchoMedia leistet uns Wartenden Gesellschaft - im Bild mit Stefan Slupetzky und Susanne Schubarsky ...


... die wir uns denn auch brav vorbereiten
und einstimmen - im Bild Marlen Schachinger.


Unterdessen ist Günter Zäuner als Zweiter im zweiten Block an der Reihe - übrigens: Das
rote Ding, das Michaela Bokon für ihn vorbereitet,
ist eine Eieruhr. Wenn sie klingelt,
wird mitten im Wort abgebrochen ...


Als Dritte im zweiten Block liest Marlen Schachinger ...


... Stefan Slupetzky schließt den zweiten
Teil.


Nach der Pause geht es wiederum musikalisch
in den dritten Teil des Abends ...


... und obwohl es schon bald auf Mitternacht zugeht, sind zu unserer Freude noch immer sehr viele Menschen da.


Edith Kneifl eröffnet den dritten Block ...


... es folgt ihr Raoul Biltgen.


Als Vorletzte darf ich aufs Podium ...


... Pierre Emme schließt den Abend mit einem Text, den er extra für diesen Anlass
geschrieben hat.


Danach wird gefeiert, Freunde besuchen uns - im Bild Edith Kneifl mit einer Freundin, Roul Biltgen und Stefan Slupetzky ...


... man plaudert und fachsimpelt ...


... die Thalia-MitarbeiterInnen gesellen sich zu uns.


Es wird leger gestrahlt (im Bild Raoul Biltgen und Thomas Wollinger) ...


... und Autogramm gegeben.


Ich bedanke mich bei Wasil Šnajdr für sein musikalisches Feingefühl ...


... und alle sprechen Michaela Bokon für die tolle Organisation Dank aus.


Wird es nächstes Jahr im W3 wieder eine
Kleine Kriminacht geben? Michaela Bokon
lächelt zuversichtlich ...
 
zurück ...