Lesungen in Seyring und Mödling am 25. Oktober 2013



Auto oder Schnellbahn? Meine Entscheidung
fiel zugunsten der Öfis aus ...


... um pünktlich zwei Lesungen (19.30
und 22.30 Uhr) an entgegengesetzen
Orten außerhalb von Wien zu erreichen;
im Bild das nächtliche Riesenrad am
Praterstern, meiner Ausgangsposition.


Lesung Nummer 1 findet in Seyring statt, mittlerweile ein Ortsteil von Gerasdorf,
nördlich von Wien gelegen und bereits im
11. Jht. urkundlich erwähnt.


Ort der Handlung: das Kulturzentrum
im Schloss Seyring, ein wirklich idyllischer Ort.


Meine lieben und ungeheuer engagierten Betreuer sind (v.l.) Andreas Schornböck
von "Bücher Thomas" in Mödling :)), Bibliotheksmitarbeiterin Martina Meyer und Kulturzentrumsleiter Gerhard Körmer.


Alles ist liebevollst vorbereitet, sogar die Getränkekarte ist auf den Abend abgestimmt!!!


Der Saal füllt sich bestens, zu meiner Freude müssen noch zusätzlich Sesseln aufgestellt werden! :))


Geschwind noch ein offizielles Foto mit (v.l.) Gabriele Ergenz von der Outdoor-Galerie SPIELRAUM in Kapellerfeld Ost, Maler Martin Gubo, dessen Bilder die Wände schmücken (und der noch eine besondere Aufgabe diesen Abend hat - siehe gleich), Bürgermeister Alexander Vojta und Gerhard Körmer.


Martin Gubo soll mich nämlich während
meiner Lesung portraitieren ...


Gerhard Körmer leitet ein - und nimmt dabei auch auf das Datum Bezug: Die Lesungen am 25. Oktober, dem letzten Besatzungstag von Österreich, führte sein Vater (der ältere Herr in der ersten Reihe) einst ein. Sie sollen daran erinnern, dass es nicht selbstverständlich ist, in einem freien Land zu leben. Gefällt mir.


Dann folgen 45 Minuten "Marathonduell"
- und ich lese zu Ehren der Seyringer eine
Szene, die ich noch nie im Programm hatte!!!


Nach der Lesung präsentiert Martin Gubo
sein Werk :)) - vielen Dank!!


Danach startet ein langer, langer Signiermarathon, sodass ich fast, aber dank Bürgermeisters Vojtas Einsatz nur fast ...


... meine Schnellbahn quer durch Wien
nach Mödling versäumt hätte.


Die nächste Station ist Mödling im Süden von Wien, erstmals im 10. Jht. urkundlich erwähnt; im Bild das Alte Rathaus am Schrannenplatz.


Die Innenstadt lockt mit alten Bürgerhäusern ...


... vor allem die Fußgängerzone in der Kaiserin Elisabeth-Straße (bereits 1976 umgewidmet!!!) ist ein Juwel. Dort befinden sich auch die meisten Veranstaltungsorte der 1. Mödlinger Krimi- & Literaturnacht ...


... darunter auch "mein" Ort, das
Mautwirtshaus Mayer.


Es wurde 1647 das erste Mal urkundlich erwähnt und ist seit 1789 im Besitz der Familie Mayer. Also alles eigentlich bestens, doch meine Sorge gilt der Lesungszeit (22.30 Uhr) ...


... denn vor mir waren schon fünf
KollegInnen dran ...


... und zwar Andreas Pittler (dieses und weitere Portraitfotos copyright Helga Nitsche) ...


... Beate Maxian ...


... Claudia Rossbacher ...


... Susanne Wiegele ...


... und Georg Biron.


Auf Facebook sind auf der Seite der 1. Mödlinger Krimi- & Literaturnacht sowie auf jener von Fotografin Helga Nitsche noch viele Fotos zu sehen, die alle zeigen: Bislang war es ein ganz toller Erfolg!!! - und zwar hauptsächlich verantwortet von diesen beiden Herren, Initiator Peter Pauswek und Maex Monet.


Aber ich muss mir keine Gedanken machen, es wird auch bei mir übervoll.


Die Gäste stehen und sitzen auch am Gang vor dem Extrazimmer ...


... sowie hinter mir. Vergnügt starte ich etwas verspätet (es ist mittlerweile kurz vor 23 Uhr) die Lesung.


Und ich darf wieder signieren und signieren :))


Was will frau mehr?! Ein wahrlich gelungener Abend!!! Naja, vielleicht will frau ...


... eine wohlverdiente Couch :)))
 
zurück ...