Weitere Lesungen 2011



Lesung in der Werkstätte Kunstberufe in Wien am 10. Oktober 2011


Im 16. Wr. Gemeindebeziek ist in einem ehemaligen Gasthaus nun eine Abteilung der Volkshochschule untergebracht, eben die Werkstätte Kunstberufe.


Nicht in diesem Saal (der dient nur Veranstaltungen),
aber in diesem Haus werden Schreibkurse (zB von
Marlen Schachinger) veranstaltet. Ein Programmpunkt dabei ist eine Tandem-Lesung einer angehenden Autorin mit einer Arrivierten.


Und während ich der Werkstätten-Organisatorin
Danijela Zivanovic bei den Vorbereitungen zusehe, sinniere ich über mein Glück ...


... denn diese liebevolle Vorbereitung entspricht ganz meiner "Anvertrauten", die ich in den letzten Wochen kennen- und schätzen gelernt habe, da sie bei mir Sprechunterricht genommen hat.


Evelyn Kampf, eine Juristin aus Oberösterreich.


Das Publikum strömt leider nicht so herbei,
wie wir es uns gewünscht hätten.


Aber Evelyn und ich lassen uns den Spaß nicht
verderben :)).


Zuerst liest "meine Schülerin" ...


... und ich bin wahnsinnig stolz auf sie!!


Dann werfe ich mich ins Gefecht ...


... und wir haben Spaß und Spaß :)).


Zum Abschluss gibt es einen Blumenstock ...


... und die theatralisch gekonnte Eröffnung des Buffets. Toll, wie souverän Evelyn geworden ist.
 
 
Lesung in der Bücherei Puch/Weiz am 13. August 2011

Copyright Fotos: Finn Wiesler und Sabina Naber


Seltene Form der Anreise - mit dem Auto düse ich
via Südautobahn ...




... ins steirische Apfelland, dem Gebiet zwischen
Stubenberg und Anger.


Achtzig Prozent aller in Österreich verkauften Äpfel stammen aus diesem Gebiet.


Mein Zielort ist Puch bei Weiz (2112 EW) - im Bild
die Bäckerei Eitljörg-Scholz.


Ich nütze die Lesungseinladung, um meine (sehr) langjährige (Ex-Wiener) Freundin Marion Wiesler
und ihre Familie (mit im Bild Sohn Finn) auf ihrem Bauernhof zu besuchen.


Neuester Zuwachs sind vier Edel-Schweine - was
mich als Städterin natürlich sehr fasziniert :)).


Am Abend geht es ins Dorfzentrum zurück. Direkt
neben der Kirche ...


... befindet sich die nigelnagelneue Öffentliche
Bücherei, in der ich aus dem "Gemischten Satz"
lesen werde.


Nicht nur wunderbare Brötchen stehen
bereit, sondern auch ...


... Weine aller Art, ist doch die Lesung
mit einer Verkostung kombiniert.


Geschwind noch ein Foto mit allen Verantwortlichen - Margareta Felber, Carmen Gremsl, Marion Wiesler,
SN, Karin Wilhelm, Katja Haberhofer und Rosa Weingartmann.


... bevor Karin Wilhelm als Dienstälteste in der
Bücherei einleitende Worte spricht.


Marion führt mit mir ein informatives Gespräch ...


... dann stürze ich mich in die Lesung, wobei ich
dieses Mal eine besondere Herausforderung habe,
lese ich doch auch Texte von KollegInnen an.


Und immer wieder freue ich mich über den vollen
Saal - immerhin ist es die erste derartige Veranstaltung der Öffentlichen Bücherei.


Zum Abschluss gibt es einen Rosenstrauch für
meine Terrasse. Danke! :))


Ich darf viele Bücher signieren ...


... und auf der romantischen Terrasse gute und
lange Gespräche führen ...


... so zum Beispiel mit diesem netten Herren (Gerry),
der eigentlich aus der Gegend von Deutschlandsberg kommt.


Bei fast surrealer Vollmondbeleuchtung geht es dann zurück nach Wien - und während der Fahrt lasse ich
alle wunderbaren Details dieses Tages Revue passieren.
 
 
"Nicht"-Lesung im Rahmen der Bezirksfestwochen am 18. Juni 2011


Der Ort des Geschehens: die Landstraßer Hauptstraße
im 3. Wr. Gemeindebezirk. Es ist Samstag später Nachmittag und irgendwo soll hier ein Bezirksfest stattfinden - nur wo?


Aber es muss hier irgendwo sein, das sagt mir dieses Blumengesteck, denn immerhin ist das Motto "Blumen Award - Blühender Nachwuchs".


Dann finde ich meinen bewährten Lesungspartner
Wasil Schneider, der mich auch heute begleiten soll - allerdings verwaist auf einer Bühne ohne Zuschauer. Sie waren da, erfahre ich dann, aber sie sind klüger
als wir Unterhalter und Veranstalter ...


... denn sie sind bereits vor dem dräuenden Gewitter geflohen, wie mir Klaus Brandhofer, Obmann des
Vereines der Landstraßer Kaufleute erklärt. Ein paar Minuten später öffnet der Himmel seine Schleusen - ja, das ist die Gefahr von Outdoor-Veranstaltungen. Ich flüchte ebenfalls ... :)) Schade.
 
 
Lesung im Rahmen von "Wien & Wein" im Haus der WienEnergie
am 16. Juni 2011


Das Haus der WienEnergie auf der Mariahilferstraße,
der größten Einkaufsstraße Österreichs, in spätnachmittäglicher Bruthitze.


Eine Ausstellung berichtet über die Wein-Produktion in Wien - der ideale Rahmen ...


... um wieder einmal aus der Anthologie
"Gemischter Satz" zu lesen.


... organisiert von Harald Dimböck
(Triprojekt), im Bild mit Anita Fuchsjäger
von der WienEnergie.


Während Ilse Helmreich, Chefin des
Echo-Verlages, die Bücher auspackt ...


... studieren die Gäste die Ausstellung ...


... stellen sich meine lieben Kollgene Christian Klinger (li.) und Andreas Pittler (re.) sowie ich einem Pressefoto.


Und wir können nicht widerstehen - ein Verkostungs-Sechzehntel muss auch noch drin sei vor der Lesung.


Christian Klinger im Einsatz ...


... S.N. ...


... Andreas Pittler.


Zum Abschluss präsentiert uns Ilse noch,
sehr zu unserer Freude, die brandneue
E-Book-Version des "Gemischten Satzes".


Und wir Autoren nützen die Lesung natürlich gleich
wieder zu einem ausführlichen Tratsch bei Tapas -
mit dabei Helena Verdel, die Frau von Andreas Pittler.
 
 
Lesung im Rahmen von "Krimitage Wien" in der Wiener Hauptbücherei am 11. Juni 2011


Die Hauptbücherei Wien am Urban-Loritz-Platz im
7. Wr. Gemeindebezirk ist Schauplatz einer Lesereihe
vom KrimiLiteraturFestival, organisiert von
Beate und Jeff Maxian, das auch an verschiedenen Orten in Oberösterreich stattfindet.


In Wien lesen wir an drei Terminen zu neunt.


Und ich? Ich komme das erste Mal
in meinem Leben, das erste Mal in
mehr als 10 Jahren zu spät, weil ich
beim Schreiben die Uhrzeit übersehen habe ...


... ein schrecklicher Fauxpas, der aber von den Kollegen dankenswerterweise aufgefangen werden kann, denn als einzige Frau der Runde soll ich ohnehin in der Mitte lesen.


Und so lausche ich Martin Mucha (re.) bei den letzten Minuten seiner Lesung aus "Seelenschacher" (Gmeiner-Verlag 2011), in der die Figuren gerade sehr skurril und witzig philosophieren.


Die Chefin des Festivals, unsere liebe Kollegin Beate Maxian, moderiert uns persönlich an.


Dann bin ich mit ein paar Auszügen aus "Die Spielmacher" (Rotbuch 2011) dran. Als ich über die Gefahr der Glücksspielindustrie rede ...


... kommen zustimmende Kommentare aus dem Publikum - ein brennendheißes Thema, das mehr Menschen betrifft, als man denkt.


Dritter im Bunde ist Gerry Loibelsberger, der aus seinem zweiten historischen Roman "Reigen des Todes" (Gmeiner-Verlag 2010) wie immer stehend und sehr lebendig vorträgt.


Zum Abschluss gibt es einen Weinumtrunk, währenddessen man natürlich Bücher kaufen und signieren lassen kann.
zurück ...