Weitere Lesungen 2007

Buchwoche Wien am 13. November 2007


Ich gestehe es - ich bin das erste Mal auf der Buchwoche Wien ...


... . bislang scheiterte meine Teilnahme am Umstand, dass ich bei einem deutschen Verlag veröffentlicht hatte. Aber jetzt ist es nicht mehr Rotbuch, sondern Echo.


Die bekannte TV-Moderatorin Gabi Matejka schafft es, ein ausgesprochen launiges Interview zu führen.


Kontrolliert werde ich dabei von meinem lieben Kollegen Andreas P. Pittler.


Ich lese danach mit üblichem enormen Einsatz ...


... ich bekomme den Lohn, indem ich sehr viel signieren darf.


Meine liebe Kollegin Claudia Rossbacher ...


... ich freue mich über so viel kollegiale Unterstützung - im Bild Andreas P. Pittler, Edelgard Spaude und Claudia Rossbacher sowie meine liebe Freundin und Beraterin Brigitta Prohaska.
 
 
Kriminacht der "Kärntner Woche" in Klagenfurt am 9. November 2007


Mitten im Vorbereitungsstress für die "Criminale 2008 in Wien", deren Projektleiterin ich bin, geht es Richtung Süden ...


... Ziel ist das "Kwadrat" in Klagenfürt ...


... wo ich nicht nur meine liebste Freundin und Kollegin Susanne Schubarsky treffe, sondern wo auch wieder eine Kriminacht der "Kärtner Woche" stattfindet.


Christian Lehner (2.v.r.), Kulturredakteur der "Kärntner Woche", eröffnet und begleitet mit seiner Band und moderiert den Abend.


Als Erster liest mein lieber Kollege Jürgen Benvenuti ...


... ihm folgt eine Performance Stefan David Zefferer, aufgeführt vom Konse-Schauspielensemble (Studenten der Schauspielschule am Landeskonservatorium Kärnten) unter der Leitung von Michael Weger.


Es folgt Lokalmatatdor Roland Zingerle mit der Präsentation des 6. Klagenfurter Kneipenkrimis "Seelenverkäufer.


Nach der Pause, in der heftig Bücher gekauft werden ...


... folgt Original und Sachbuchautor (echte Kriminalgeschichten) Hupert Sauper.


Und ich schließe schließlich den Reigen, mit einer ganz besonderen Stelle aus "Der letzte Engel springt" - noch nie gelesen davor. :))


Nachher sitzen wir sehr nett beieinander ...


... wobei der heftige Abend erst beginnt, als Susanne Schubarsky und ich mit Verleger Achim Zechner ...


... sowie seiner Partnerin Susanne die Nachtlokale von Klagenfurt unsicher machen. - Ja, die gibt es ... :)))


Insofern ist die Schneelandschaft am nächsten Tag sehr beruhigend. :)))
 
 
Kriminacht im Europark in Salzburg am 16. Oktober 2007


Mein lieber Freund und Kollege Stefan Slupetzky und ich sind auf gemütlich unterwegs - zuerst im Zug ...


... dann in einem Kaffeehaus, wo wir - beide passionierte Liebhaber des Tabaks - endlich rauchen dürfen :))).


Ziel unserer Reise ist die schöne Stadt Salzburg ...


... doch glücklicherweise außerhalb der Festspiel-Saison, wie hier am einsamen Mirabell-Garten zu erkennen.


Anlass ist die erste Kriminacht im Europark, zu der u. a. auch meine liebe Freundin und Kollegin Elisabeth Herrmann sowie Paul Grote, beide aus Berlin, die österreichischen Kollegen Thomas Raab und Eva Rossmann ...


... Christian Schönemann, ebenfalls aus Berlin, S. N.
und Stefan Slupetzky ...


... Sebastian Fitzek, Berlin, und O. P. Zier, Österreich, angereist sind.


Nach einer netten Begrüßung der Verantwortlichen vor - man muss es leider sagen - magerem Publikum ...


... geht es zu unseren unterschiedlich besuchten, aber generell durch Einkaufslärm sehr anstrengenden Lesungen.


Umso mehr genießen wir nachher die Einladung auf einen - hervorragenden - Snack; mit mir im Bild mein Freund Joachim Lintner, beheimatet in Salzburg.


In unserer Unterkunft, dem "Kohlpeter", versumpfen wir schließlich noch bei Fachgesprächen, was aber dem Spaß keinen Abbruch tut - im Bld Paul Grote, Sebastian Fitzek, S. N. und Elisabeth Herrmann.


Und am nächsten Tag bei der Heimfahrt erlebe ich dann noch eine besondere Freude, als ich im Zug zufällig meinen alten Freund Sigi Grobmann treffe - alles in allem, trotz Besuchermangels und Störgeräuschen - ein erfolgreicher Start für die Kriminacht im Europark.
 
 
Lesung im "Thrill & Chill" am 22. Mai 2007


An der Ecke Mariahilferstraße/Bürgerspitalgasse liegt das "Thrill & Chill", geführt von Helga Hanl-Lohn und Gerald Lohn, ...


... seit kurzem der zweite wichtige Adresse für Krimifans neben dem "Mord & Musik" in der Lindengasse - und ein wahres Eldorado für GenreliebhaberInnen, denn im Nebenraum gibt es nochmals Bücher, auch in Englisch ... im Bild Mitarbeiterin Nina Kambersky.


Bei der Lesung herrscht die typisch drückende Schwüle vor einem Gewitter - was sehr zum Buch passt, das ja in einem heißen Mai spielt ...


... um so mehr genießen wir danach die nach einer Lesung übliche Weinverlostung, denn "Thrill & Chill" bietet auch Gaumenfreuden.
 
 
Lesung in der Thalia-Filiale Q19 am 23. April 2007


In der Thalia-Filiale Q19 in Döbling in Wien ...


... ... wird Werbung für den Österreichischen Krimi gemacht, indem man sechs AutorInnen zur Lesung lädt - gelesen wird parallel in zwei Cafés.


Es lesen (in alphabethischer Reihenfolge)
Raoul Biltgen ...


... Edith Kneifl ...


...Sabina Naber ...


... Robert Pucher ...


... Thomas Raab ...


...und Marlen Schachinger.
 
 
Vorablesung aus "Der letzte Engel springt" am 27. März 2007


Nach mir schier endlos erscheinender Winterpause geht es kurz nach Frühlingsbeginn auf meine erste Reise ...


... nach Amstetten im Mostviertel zu einer Vorablesung
aus meinem neuen Maria-Kouba-Krimi.


Auf Einladung des "Kulturhofes Amstetten"
lese ich im Café "Zum Kuckuck" ...


... und zwar aus dem Manuskript, denn das
Buch ist noch in der Druckerei. Es ist also
die erste Lesung ...


... dementsprechend nervös bin ich. Doch Helga Robenhagen und Andreas Frühwald vom "Kulturhof" verbreiten eine wunderbar angenehme Stimmung ...


... die Ernst Gassner mit seinen lieben Begrüßungsworten weiterführt.


Und so beginne ich entspannt zu lesen.


Die Zuhörer sind dermaßen bei der Sache, dass sie mich
durch ihr Lachen ...


... beinahe selbst zum Lachen bringen ...


... und auch die nachfolgende Diskussion ist
von Lachen geprägt.


Dementsprechend gut gelaunt gehen wir auseinander. Und als ich im Zug ...


... dann auch noch Ahmed treffe, ehemals Kassier bei meinem Billa, der nun den Job eines Caterers bei den ÖBB ergattert hat, womit er sein Studium besser finanzieren kann, denke ich mir: was für ein gelungener Auftakt der Lesereihe!
zurück ...