Leseland-Hessen-Frankfurter-Buchmesse-Marburg-Krimifestival-Tour 2004

Auf geht's mit riesigem Koffer für zweieinhalb Wochen ...

... ins Fachwerkbau-Land zur Leseland-Hessen-Tour, zur Frankfurter Buchmesse und zum Krimifestival Marburg.

Erste Station ist die Marktkirche in Wiesbaden ...

... so manche Stellen im "Kreis" rund um den Glauben haben dort sehr gut hingepasst.

Zusatzgage war eine mitternächtliche Führung zum berühmten Glockenspiel mit Pfarrer Holger Saal.

Nach einem kurzen Rundgang durch die Kurstadt am nächsten Tag ging es weiter nach ...

... Eppstein, einem typischen Ort im "Speckgürtel" von Frankfurt.

Dort hatte ich das außerordentliche Vergnügen, gemeinsam mit Doyenne Doris Gercke zu lesen und die Welt zu erörtern.

Der nächste Tag gehört der Natur ...

... und dem dritten Kouba-Krimi.

Erwähnt gehört der Shuttle-Dienst in der Mercedes-E-Klasse, hier mit Theo Schäffer als "Chauffeur", einem der Organisatoren/td>

In Bad Hersfeld erlebe ich meinen ersten Fachwerkbau-Taumel (ab nun "Fachinger" genannt).

Die Lesung bestreite ich mit der lieben Kollegin und "Sister-in-Crime" Susanne Mischke ...

... und mit Improvisationsmeister Warnfried Altmann in der Stadtbücherei.

Nach einem geschwinden Besuch bei der Festspielstätte verabschiede ich mich von der Konrad-Duden-Stadt.
Persönlich von Leseland-Hessen-Organisator Eberhard Reimann chauffiert, geht es weiter nach ... ... nach Nidderau bei Frankfurt ... mit einem ausdauernden und neugierigen Publikum im Heimatmuseum.

Es folgt ein Kurzbesuch in Kassel mit seinem Wahrzeichen, dem Herkules und ...

... der Lesung im Museum für Sepulkralkultur.

Meinen "Fachinger" in Büdingen bei Frankfurt handle ich aus Rücksichtnahme mit einem einzigen Foto ab ...

... nicht so die Lesung, die im Alten Rathaus und schön war ...
... und bei der meine Kolleginnen Anne Chaplet und Susanne Mischke sowie ich liebevoll umsorgt wurden.
Die Buchmesse in Frankfurt ruft, zwar im Nebel, aber umso herzenswärmer mit ...

... EVA-Rotbuch-Vertriebsleiter Helmut Schroth, Pressefrau Stephanie Delavre und Katja Trien vom Verlag ...

... meinen lieben Berlin-Kollegen Markus M. Liske und Manja Präkels ...

... meiner lieben Hamburg-Kollegin Nina George (plus geliebten Mann) ...

... und meinen lieben Uralt-Freund-Kollegen Andy Hoh, Sabine Thomas und Angela Eßler aus München am EVA-Rotbuch-Stand.

In der Stadtteilbibliothek Sachsenhausen lese ich einen mich und die Zuhörer aufregenden Auszug aus dem neuen Roman.
Die darauffolgenden Tage verbringe ich im Landgasthof Steller ...

... in Gilserberg zwischen Marburg und Kassel ...

... mit Schreiben.

Der Showdown heißt Marburg ...

... ein absoluter Fall für einen "Fachinger" ...

... aber auch für herbstliche NaturliebhaberInner (Botanischer Garten).
Am ersten Abend moderiere ich die Preisverleihung des Leserwettbewerbes Krimi der Oberhessischen Presse (im Bild Tom Panoux).

Am zweiten Abend lese ich während eines mehrgängigen De-luxe-Menüs.
Am dritten Abend moderiere ich die "Schwarze Nacht" des Grafit-Verlages ... ... und lerne dabei die lieben Kollegen Jac Toes (NL), Ralph Gerstenberg (BRD) und Jacob Vis (NL) kennen.
Zweieinhalb Wochen sind vorüber und mein Gepäck sowie mein Leben sind um einiges reicher geworden - auf ein nächstes Mal!
zurück ...