"6. Wiener Kriminacht im Kaffeehaus" am 28. September 2010

Copyrights: Christian Jobst, Sabina Naber, Mirjam Reither und Julia Winkler




Die Kriminacht startet wie jedes Jahr
am späten Vormittag ...


... heuer edel in der Innenstadt wie
schon 2006 und 2007 ...


... und zwar in der Lounge der Erste Bank - im Bild ein ebenso zeitiger Gast wie ich, Krimikollege Heinz König.


Stargast Michael Ridpath mit Echo-PR-Mann Franz Schubert und Kollege Ernst Hinterberger.


Ich mit Ernst Hinterberger, den ich sehr schätze.


Ivo Schneider und Gerry Loibelsberger.


Echo-Literaturmann Helmut Schneider, Reinhard Badegruber und Stefan Slupetzky.


Presse.


Claudia Rossbacher (derzeit Leiterin der Plattform der Österreichischen KrimiautorInnen) und Sylvia Grünberger.


Ilona Mayer-Zach und Beate Maxian, Leiterin des KrimiLiteraturFestivals im Salzkammergut.


Günter Tolar, sinnierend über den Dächern von Wien (er ist zu dem Zeitpunkt wahkkämpfend unterwegs und vielleicht deshalb so nachdenklich).


Wir Österreichischen KrimiautorInnen freuen uns einfach immer, wenn wir einander sehen - gemeinsam mit Gerry Loibelsberger und Claudia Rossbacher; im Hintergrund links Ivo Schneider.


Die Lounge füllt sich ...


... und Christian Pöttler, Chef von Veranstalter Echo, ergreift das Wort - hier mit Vizebürgermeister Michael Ludwig.


Mag. Hermann Fried, Landesdirektor der Wiener Städtischen (eine der Hauptsponsoren), und Michael Ridpath lauschen andächtig.


Als Specials werden u.a. erwähnt die zweite Präsentation der Krimianthologie "Gemischter Satz" (mehr dazu siehe unter Reminiszenzen und Gemischter Satz) sowie die erstmalige Verleihung des Leo Perutz-Preises der Stadt Wien. Nominiert sind Edith Kneifl und Stefan Slupetzky sowie (nicht im Bild) Paulus Hochgatterer, Gerry Loibelsberger und Nora Miedler. Mein lieber Freund Stefan Slupetzky erhält den mit 5000 Euro dotierten Preis schließlich. Gratulation!!! :)))


Dann geht's ans Tratschen und Trinken und Schmausen - (v.l.) Ernst Schöggl, Ivo Schneider, Ilona Mayer-Zach, Eva Rossmann und
Claudia Rossbacher.


Die Zeit bis zu meiner Lesung am Abend vertreibe ich mir auf etwas andere Art: Ich mache beim Schulgarten der Stadtgärtnerei Wien in Kagran eine Führung mit. Sehr empfehlenswert!


Um 19 Uhr begebe ich mich dann in
die Wollzeile im 1. Wiener Gemeindebezirk ...


... denn in der Buchhandlung Morawa
lesen Ivo Schneider, Thomas Askan Vierich
und ich ...


... aus dem "Gemischten Satz", meiner
neuesten Krimianthologie.


In den hinteren Räumlichkeiten ist dann Warten angesagt (im Bild Thomas Askan Vierich und Stefan Mödritscher, Chef von Morawa) ...


... das mit Schmähführen aufgelockert wird ...


... und mit Fotomachen - im Bild Brigitte Lang vom echomedia buchverlag; im Hintergrund übrigens Bilder einer Permanentausstellung, die man sich in der Buchhandlung anschauen kann.


Als dann Ivo Schneider kommt, geht es
endlich ans Signieren von Buchhandlungsexemplaren für
Vorbestellungen :)).


"Was schreibst du? Immer das Gleiche?"


"Meine Unterschrift kann wirklich niemand
mehr lesen. Soll ich in Blockbuchstaben
meinen Namen drunterschreiben?"


Als wir in den Verkaufsraum zurückkommen, ist die Freude groß ... :)))


Stefan Mödritscher spricht einleitende
Worte.


Als Herausgeberin starte ich die Lesung - mit Erklärungen zum Prinzip des Buches. Die AutorInnen haben ihre Geschichten zu 18 Begriffen geschrieben - 10 Wiener Rebsorten und 8 Wiener Weinausdrücke. Meine Geschichte heißt "Die Chance" (Fluchtachterl).


Studie ...


... des ...


... Lesens.


Als nächster ist Thomas Askan Vierich dran - mit "Großer Zwerg" (Riesling).


Ivo und ich lauschen andächtig ...


... genau so wie das Publikum. Es geht um einen nach Wien ausgewanderten Deutschen, der alles besser weiß ...


Und als Thomas, selbst Deutscher in Wien,
Ivo dann zeigt, wie der Mikroständer
funktioniert ...


... und ihn Ivo auf die Schaufel nimmt,
ist das Amüsement groß.


Ivo Schneider liest aus "Igors Blut"
(Cabernet Sauvignon).


Schließlich werden noch Pressefotos gemacht ...


... und Widmungen geschrieben.


Und manch einer studiert schnell das Programmheft der Kriminacht, um noch eine zweite Lesung zu ergattern.
Ab hier endet im Prinzip die Fotodokumentation des Abends, obwohl es spannend war, es ging ans Feiern :)) Aber meine Batterie war aus ...


Per Handy dokumentiert: Bei einem Gulasch im "Alt Wien" - Thomas und ich ...


... sowie Ivo und Julia.


Bei der Afterparty im "Figaro" im Mozart-Haus in der Domgasse im Ersten Bezirk - naja, vielleicht ist es manchmal auch besser, es gibt keine Fotobeweise :))).
Fotos von anderen Lesungen finden sich auf der Seite der Kriminacht bzw. auf der Kriminacht-Facebook-Seite und bei den Österreichischen KrimiautorInnen.
 
zurück ...