Lesung in Königsbrunn/Weinviertel am 17. Febraur 2012



Es ist Freitag, 17. Februar, und mein Ziel ist der rund 30 Kilometer entfernt Ort Königsbrunn im Weinviertel, den ich abenteuerlich mit Schnellbahn und Bus erreichen möchte (Auto ginge schneller, aber ich habe Lust, nach vielen Jahren wieder einmal mit dem Bus am Land zu fahren :)).


In meinem Umsteigeort Wolkersdorf werden alle Schnellbahngäste mit Autos abgeholt, nur ich bleibe auf dem nasskalten Bahnhofsvorplatz übrig - kein Bus weit und breit!!! Wieso war er dann im Internet als Verbindung angegeben? Zum Glück kann die Lesung nur MIT mir beginnen ...


Also aktiviere ich die Notfallsnummer meiner "Gastgeberin" und gebe als Treffpunkt das Wirtshaus "Zur Linde" gegenüber an.


Ein Glücksfall, handelt es sich doch um ein sehr gemütliches Dorfwirtshaus - ich als Innenstadt-Wienerin genieße alles jenseits vom Schickimicki-Style.


Aber ich habe kaum noch am Tee genippt, es mir gerade erst gemütlich gemacht ...


... da ist der Bruder meiner Gastgeberin, schon da, um mich zur Veranstaltung zu chauffieren. Ein riesiges Dankeschön noch einmal auf diesem Wege an Klaus Boigner, der da spontan zur Hilfe geeilt ist.


Im ausgestorben wirkenden Königsbrunn (sind die schon alle bei meiner Lesung? :)) ...


... geht es dann zum Heurigen Schiller, dem Veranstaltungsort.


Die leider mir unbekannte Mitarbeiterin der Buchhandlung Efler in Korneuburg hat einen wunderschönen Büchertisch aufgebaut.


Meine Gastgeberin, Andrea Reissmann, vom Kulturverein Enzersfeld/Königsbrunn, auf dessen Einladung hin ich aus "Die Spielmacher" lesen werde.


Und während ich mich noch mit einem sensationellen Schweinsbraten stärke (im Bildvordergrund!!!), wird das Getümmel immer stärker ...


... worauf noch zusätzliche Tische hereingetragen werden müssen.


"Mord ist unser Hobby" - Dieses Motto scheint für wirklich viele Enzersfelder und Königsbrunner zu gelten ...


... denn der Extraraum ist bald brechend voll ...


... worauf wir wegen der ungünstigen Akkustik doch alles daran setzen, das Mikro zu reparieren, also genau genommen dieser Mann unterm Tisch :); es muss jedoch ausgetauscht werden, unnd wieder springt Andrea Reissmman ein, nun mit eigenem Gerät (statt Bruder :)).


Schließlich können wir mit einiger Verspätung beginnen - mit der Begrüßung durch Heinz Köpler, dem Obmann des Kulturvereines.


... und einführenden Worten von Andrea Reissmann.


Ich stürze mich in die Machenschaften der Glücksspielindustrie.


Der Lohn sind nicht nur ein Blumenstock und ein Achtel guter Grüner Veltliner, sondern auf wirklich viele verkaufte Bücher! Ein wirklich wunderbarer Ausflug ins Weinviertel ...
 
zurück ...