Hamburg 12. bis 15. Juli 2007



Erstmals nicht im Morgengrauen, sondern zu menschenwürdiger Mittagszeit, begebe ich mich auf die Reise nach Hamburg - die Air Berlin hat mittlerweile drei Verbindungen pro Tag zwischen den beiden Städten geschaffen.


Und das erste Mal bei so vielen Besuchen erwartet mich das für die Hansestadt angeblich so typische Wetter - was mir aber egal ist, ich liebe Hamburg in jedem Zustand.


Nach einem herzlichen Willkommen seitens
meiner Gastgeberin, lieben Kollegin und Freundin Nina George, bei der ich mich für die Gastfreundschaft mit Wiener/Österreichischen Mitbringseln bedanke ...


... und Besprechungen, im Zuge derer ich die Gelegenheit habe, die wunderbare Backsteinarchitecktur Hamburgs zu genießen ...


... treffe ich meine ehemalige Vertriebsleiterin bei Rotbuch, Manuela Mammes, und ihren Sohn Leander.


Der Abend klingt gemütlich im "Tapeo" aus (das übrigens wegen seines Essens, seiner Atmosphäre, wegen ... naja, einfach empfehlenswert ist), gemeinsam mit Nina George und ihrem Mann Jens Kramer.


Auch der Nächste Tag beginnt mit dem Wiedersehen von Freunden - dazu begebe ich mich auf die lange Reise an den nördlichen Rand von Hamburg.


Dort ist alles sehr beschaulich ...


... und zugleich sehr großzügig.


Erst nach längerer Wanderung durch ein Labyrinth von Vorortestraßerln (wobei ich die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Hamburger erwähnen möchte, sie haben mich großartig geleitet) ...


... gelange ich zu meinen lieben Freunden Christiane und Kurt Buschmann (er hat bei meiner ersten Lesung in Hamburg Saxophon gespielt). Ich weiß nicht, was üppiger war - der wunderbare Lunch oder unser Tratsch :))).


Nach einer kurzen Stippvisite in der Innenstadt, um auch touristisch anzukommen (im Bild das Rathaus, weitere Sehenswürdigkeiten siehe meine anderen Hamburg-Reisen), und einer minimalen Ruhepause ...


... geht es ins Speicherstadtmuseum ...


... zu meiner Lesung, wegen der ich eigentlich in Hamburg bin ...


... und zu der mich Bärbel Dahms eingeladen hat.


Sie führt mich auch mit ausgesprochen netten und launigen Worten ein ...


... dann stürze ich mich mit Verve in die Lesung von "Der letzte Engel springt", dem vierten Maria-Kouba-Krimi.


Und ich habe zu meiner Erleichterung wie immer ein wunderbares Publikum in Hamburg.


Danach zündet Bärbel Dahms wie immer ein sehr erheiternde und anregende Diskussion an ...


... worauf das Publikum ganz enthusiatisch reagiert ...


... und ich sehr viele Bücher verkaufe :))).


Was für ein Motto :)).


Wir sind blendender Laune (im Bild Nina George mit Mann und Helga Beyersdörfer) ...


... also gehen wir in die der Speicherstadt gegenüber liegenden Pizzeria feiern, inklusive italienisch Arien singendem Kellner (nicht im Bild).


Am nächsten Tag stehen Bikes und Männer im Zentrum von Ninas und meinem Denken ...


... denn wir zwei Hübschen ("original" gestylt in Harley-Ware) dürfen beim "Harley-Treffen-Hamburg 2007" Jury (meine Wenigkeit zum ersten Mal) und Preisengerl (Nina zum dritten Mal) spielen ...


... also begebe ich mich zwei Stunden lang in größter Hitze auf die Suche nach den Siegern in den Kategorien Classic, Naked, Beiwagen, ... ich bin als einzige Frau übrigens fürs Sexappeal zuständig, solch ein Klischee liebt frau doch :))


Dann rollen die netten Maschinen und die
noch geileren Burschen auf die Bühne ...


... Nina moderiert auf Teufel komm raus ...


... irgendwann wirkt das Ganze unglaublich aberwitzig. Ich möchte die Erfahrung nicht missen. Nette Menschen, tolle Bikes,
knackige Männer :)).


Danach geht es jedoch im sehr netten Auto von Nina (ich verrate die Marke jetzt nicht, darf man raten) ...


... aufs Land südöstlich von Hamburg ...


... zum ?? (wird nicht verraten) Geburtstagfest von Doris Gercke (der rosa Tupf in der Mitte), unserer lieben Kollegin und der großartigen Schöpferin der genialen Figur von Bella Block.


Die ganze Garde der KrimikollegInnen (im Vordergrund Sabine Deitmer) und viele Freunde haben sich versammelt.


Es wird eine Art Klassentreffen mit Familienbeteiligung - im Bild Gunther Gerlach mit Frau und Nina George mit Mann.


Gunther Gerlach, Nina George und Krimi-Kritiker Tobias Gohlis.


S. N. mit Anke Gebert.


Die Schwester von Doris Gercke mit "Bella Block"-Darstellerin Hannelore Hoger, Ingrid Noll, Sabine Deitmer, Edith Kneifl und einem Mann.


Am nächsten Morgen finden sich noch alle Reste - und es finden sich freiwillige Frühaufsteher (die Dokumentarin ist ausnahmsweise darunter :))), die zusammenräumen.


Aber ich genieße auch diesen sensationellen Garten ...


... er bietet Ecken ...


... und Einsichten.


Nach einem idyllischen Frühstück ...


.. geht es durch diese sensationelle Landschaft wieder zurück ...


... nach Hamburg (für all jene, die es nicht erkennen, es spiegelt sich die Speicherstadt).


Und da erlebe ich mit Nina (sie muss sich aufgrund meiner ausdauernden Neugier Pflaster an die Fersen heften ;))) ...


... einen unglaublich humanen ...


... und gemütlichen Park.


Auf Schritt und Tritt folgen uns die Bikes ...


... die Pflaster ...


... und die Elbe.


Schließlich begeben wir uns zu dritt (S. N., Nina George und Bärbel Dahms) in den altehrwürdigen Elb-Tunnel.


Der Fußgängertunnel von Hamburg in die ehemalige Freihandelszone ist mehr als lang und mehr als unheimlich.


Ein Fischessen an der Elbe entspannt uns dann wieder.


Schließlich nehme ich Abschied von der Elbe ...


... von meinen Freundinnen ...


... und lande wieder in Wien - schön war's, auf ein Neues!
 
zurück ...