KrimiLiteraturFestival - Lesung in Fuschl am 23. Juli 2010



Zum zweiten Mal in meiner Karriere fahre ich mit Robert Stöger, meinem Mann, auf Lesereise. Bequem düsen wir in der 1. Klasse nach Salzburg ...


... wo uns wie im besten Klischee strömender Regen erwartet.


Mit dem Bus geht es weiter durch eine Landschaft, die auf Wolken gebettet zu sein scheint.


Untergebracht sind wir in Fuschl im Hotel Seerose, dessen Zimmer ...


... tatsächlich und im wortwörtlichen Sinn direkt am See liegen.


Nur haben wir nicht viel davon, denn der Fuschler See ist wie die ganze Region regenverhangen.


Am gegenüberliegenden Ufer befindet sich der "Brunnwirt", der Schauplatz meiner Geschichte ist, die ich für "Tatort Salzkammergut" (hrsg. v. Angela Eßer und Beate Maxian, KBV 2009) geschrieben habe.


Weil der Regen mittlerweile von allen Seiten zu kommen scheint, bringt uns Jeff Maxian das kurze Stück hinüber. Er veranstaltet gemeinsam mit seiner Frau Beate Maxian das KrimiLiteraturFestival (einst Mörderischer Attersee), das einzige Krimifestival Österreichs.


Dann der Garten des "Brunnwirt" - als ich ihn beim Geburtstagsfest des Filmproduzenten Matthias Forberg kennengelernt habe, leuchtete er in der Abendsonne mit seinen weißen Stehtischen, und in der Luft lag der Duft von Gegrilltem - was meine Geschichte widerspiegelt.


Wir aktuellen Gäste verschanzen uns lieber mit der Begrüßungs-Erdbeerbowle unter dem Vordach - im Bild meine liebe Bekannte Brigitte Mayerhofer, die mit ihrem Mann extra wegen der Lesung aus Passau angereist ist ...


... weiters (v.l.) Horst Mayerhofer, Jeff und Beate Maxian sowie Robert Stöger.


Sehnsucht nach See.


Dann geht es an die Arbeit, es lesen Beate und ich, die jedoch ...


... mehr Vergnügen denn Anstrengung ist: Es handelt sich um eine Menülesung. Zuerst start-ups ...


... dann gebratene Wachtelbrust auf Süßkartoffelpüree mit Currydressing.


Wir stürzen uns mit Verve darauf - Horst und Brigitte ...


... Robert und ich.


Zu verdanken haben wir den lukullischen Genuss Küchenchef Johannes Brandstätter, der mit seiner Frau den Brunnwirt leitet.


Aber die Gourmets sind auch Literaturliebhaber ...


... und so startet Beate Maxian den Leseteil mit Ausschnitten aus ihrem aktuellen Attersee-Krimi "Tod dem Knecht" (Problibris 2010).


Der zweite Gang: warm geräucherter Saibling mit Flusskrebsen und Nudeln.


Ich setze fort mit meiner Geschichte "Fuschler Reigen" aus "Tatort Salzkammergut" (Eßer/Maxian, KBV 2009).


Der nächste Gang: Kalbsfilet im Ganzen gebraten mit Eierschwammerl und Gemüse.


Verdauungszigarette mit Blick auf das Hotel Seerose - der Abend entwickelt sich doch zur Arbeit, so viel gutes Essen muss man erst einmal schaffen ...


Dann lese ich aus "Die Lebenstrinker"
noch die erotische Szene - Beate Maxian
geht einstweilen mit den beiden anwesenden Kindern ins Nebenzimmer und liest ihnen aus
ihrem UNICEF-Kinderbuch vor :))).


Das abschließende Pressefoto - (v.l.) Brunnwirt-Chef Johannes Brandstätter, S. N., Beate Maxian und Brunnwirt-Chefin Gertraud Brandstätter.


Schließlich darf ich auch noch ein
bisschen signieren ....


... bevor die Nachspeise (Topfenknödl mit Waldbeeren und hausgemachtem Roseneis) den nun endgültig gemütlichen Teil des Abends einleitet.


Wir suchen DAS Beisl von Fuschl heim, das Kramerbeisl ...


... wo wir bei exzellenten Bieren das bunt gemischte Publikum beobachten.


Am nächsten Tag nichts Neues beim Wetter; und nachdem wir wirklich alle Zeitungen durchgelesen haben ...


... sagen wir dem Fuschlsee schweren Herzens Adé. Irgendwann wird doch einmal wieder die Sonne scheinen, oder?
 
zurück ...