Criminale in Marburg von 19. bis 24. April 2016



Ausnahmsweise bin ich mit dem Auto unterwegs - Sylvia Grünberger und ich haben beschlossen, die Anreise zum Sightseeing zu nützen.


Und noch einmal ausnahmsweise muss ich - speziell für die deutschen KollegInnen :)) - die wunderbaren Raststätten auf Österreichs Autobahnen erwähnen ...


... mit Fischbuffet ...


... Kuchenträumen ...


... und schönen Aussichten.


Wir wissen nicht, was auf uns zukommt ...


Grenzübergang nach Deutschland - vibrierende, gefahrenvolle Bässe ...


... ein glasstählernes Ding unter
sengender Hitze ...


... und dann ereilt es uns: Pressfleisch
mit Kunstkäse, das Topangebot des Tages (Hühnercordonbleu genannt).


Faszinierend auch, dass direkt nach der Grenze die Staus der LKW beginnen - hier auf diesem Bild ist links am Horizont noch immer kein Ende.


Am späten Nachmittag erreichen wir
endlich unser erstes Ziel: Aschaffenburg;
im Bild der Eingang zur Innenstadt, die
Sandkirche aus dem 15. Jht.


Die Fußgängerzone lockt mit schönen Häusern - Einkaufsparadies für rund 68.000 EW.


Das Schokoladenhaus von "Leysieffer".


Die Stiftskirche aus dem 10. Jht.


Fachwerk, Fachwerk - ein Traum fürs Auge.


Das Schloss Johannisburg aus dem
17. Jht. - das Wahrzeichen der Stadt.


Hier über allen Hügeln herrschten einst die Mainzer Kurfürsten und Erzbischöfe ...


... mit grandiosem Blick auf den Main.


Zum Abschluss noch der Park Schöntal ...


... wo uns ein traumhafter Hain ...


... aus lauter Magnolien begeistert.


Das Abendessen bei einem Italiener mit Scampi und Carpaccio ist nach dem Raststättenetwas eine Wohltat :)).


Am nächsten Tag ist es nur mehr ein Sprung von eineinhalb Stunden nach Marburg. Ich bin gespannt, was ich wiedererkennen werde nach all den Jahren, denn ich war hier einmal im Jahr 2004 auf Lesereisestation - siehe hier.


Und als erstes checken wir natürlich im Criminale-Büro im Criminale-Hotel ein - noch herrscht Ruhe.


Ich drehe gleich einmal eine Runde -
und bestaune direkt bei meinem Hotel
die Elisabethkirche aus dem 13. Jht.


Am Eingang zur historischen Innenstadt
begegne ich dem ersten Kollegen -
Günter Neuwirth aus Graz!


Die Sonne verführt zu einer Kaffeepause -
war übrigens extrem guter Espresso.


Bergan über den Steinweg in die Altstadt - Marburg ist quasi auf zwei bis vier Ebenen angelegt, je nach Zählweise. Ich kann nur sagen, man trainiert. Die rund 73.000 EW müssen sehr fit sein :))


Ein ...


" ... paar ...


... Häuseransichten.


Der böse Wolf und die sieben Geißlein - denn die Universitätsstadt Marburg ist auch Gebrüder Grimm-Stadt.


Und noch immer geht es bergan ...


... enge Gässchen ...


... viele, viele Straßencafés ...


... und verschwiegene Plätzchen.


Die Alte Universitätskirche (13. Jht.)
verzaubert mich ...


... mit ihrem evangelischen Interieur,
das die Besonderheit von verglasten
Logen aufweist.


Direkt im Anschluss die daran angepasste
mächtige Alte Universität aus dem 19. Jht.


In der Nähe meines Hotels mache ich
DIE Entdeckung ...


... den besten, weil frischesten Döner-
Laden seit langem; wird mein Stammbeisl :)).


Sylvia gönnt sich am Weg zum Criminale-
Hotel lieber wieder etwas Süßes - ja, Geschmäcker sind verschieden :)).


Dort herrscht schon heiteres Reihumbegrüßen - im Bild Cornelia Kuhnert, Elke Pistor, Kathrin Heinrichs, Ralf und Monika Kramp, die Przibilkas und viele mehr. Die Betriebsamkeit freut uns, denn sie bedeutet ...


... dass wir nicht alleine dasitzen werden, beim Pub-Quiz, das Sylvia und ich zum zweiten Mal nach Büsum durchführen dürfen.


Und brav rätseln dann über 30 Krimiexperten über meine Fragen zu Christie & Co.


Nach knapp zwei Stunden stehen die drei Siegergruppen fest: (v.l.). Peter Godazgar, Kathrin Heinrichs, Ralf Kramp und Tatjana Kruse alias "Halb 8" (1. Platz), davor Sylvia, daneben ich, dann Angela Eßer (li.vo.), Beate Maxian (re.vo.), Almuth Heuner (in Rot), Uwe Kletzing (re. außen) und Ursula Schmid-Spreer (daneben) alias ...... (2. Platz) sowie Nina Schindler (vorne Mitte), Cornelia Kuhnert (neben mir) und die beiden Przibilkas (neben Rot) alias ..... (3. Platz).


Danach gönne ich mir einen Entspannungsdrink mit Erwin Kohl und Oliver Buslau.


Abendstimmung über Marburg.


Gesehn von der evangelischen
Kirche aus ...


... in der zahlreiches Publikum der Quasi-Eröffnung der Criminale harrt.


Und es beginnt schräg - Krimimusik,
auf der Orgel gespielt.


Den Auftakt macht Moderator und Syndikats-Godfather Jürgen Alberts mit Kollege Jörg Schmitt-Killian sowie den zwei "offiziellen" Damen Kristen Fründt und Kerstin Weinbach.


Andreas Gruber und seine Frau lauschen andächtig.


Jürgen Alberts mit den beiden Spenden-empfängerinnen (Kinder- und Flüchtlingsprojekte) - denn es handelt sich um eine Benefizlesung ...


... und zwar von Erfolgskollegin
Elisabeth Herrmann.


Der äußerst ...


... romantische ...


... Weg ins Criminale-Hotel.


Ralf Kramp gibt das Moto des Abends aus :))).


Andreas Izquierdo mit einer mir unbekannten Kollegin und Rainer Wittkamp ...


... sind nur drei von ca. 50 KollegInnen, die bereits am ersten Tag, dem Mittwoch, angereist sind.


Noch schaut die Bar locker gefüllt aus, das wird sich bald massiv ändern! - Übrigens haben wir der Queen zum 90er ein Ständchen gesungen; zu sehen hier auf Facebook; viel Spaß :))


Und wir haben ausnahmsweise einen feinen Raucherplatz: überdachte Terrasse mit Heizschwammerln :))) - im Bild u. a. Monika und Ralf Kramp sowie Susanne Kliem.


Der nächste Tag bezaubert - entgegen
der Vorhersage - mit traumhaftem Wetter.


Ich begebe mich zwar ins Criminale-Hotel, um zu sehen, ob ich mir zusätzlich zu den gebuchten Fortbildungsterminen, noch einen Vortrag anhöre (die vielen Zettel auf dieser Pinnwand zeigen das große Angebot) ...


... doch mache ich dann lieber mit meinem
Tiroler Kollegen Joe Fischler einen sonnigen Kaffeeplausch auf dem Marktplatz.


Mit so einem Ausblick lässt es sich leben :)).


Das schöne Wetter kommt auch den KollegInnen beim Special "Stadtlesungen" zugute - dabei sitzen sie vor Geschäften und lesen, die Leute bleiben stehen und lauschen; im Bild Susanne Kliem.


Der Nachmittag gehört dann doch der Fortbildung - ein Vortrag von Stephan Harbort zum Thema Serienmörder.


Im Pausenbereich - mittlerweile sind schon über 100 KollegInnen angereist; im Bildvordergrund Nadine Buranaseda und Sunnil Mann.


Am Abend gäbe es zwar Anthologie-Lesungen, aber ich verplaudere mich - hier mit Frank Goldammer und Günter Neuwirth.


Es kommen immer mehr dazu - hier Günter im Gespräch mit Veit Bronnenmayer sowie mein Wiener Kollege Günther Zäuner, der stets mit der Videokamera bewaffnet ist und die ganze Criminale dokumentiert - siehe hier.


Mit Kollege Christoph Ernst.


Die Criminale-Bar ist bereits entschieden voller :))).


Ein Teil der beeindruckend großen Österreicher-Gruppe mit Oskar Feifar, Günter Neuwirth, Claudia Rossbacher, Theresa Prammer; der große Bärtige im Hintergrund :)) mein Agent Lars Schultze-Kossack. // Und der Rest dieser Nacht wird verschwiegen :)))


Am nächsten Tag sieht man auch schon
anhand des Krimiregals, dass bereits viele KollegInnen da sind - ich stelle meine "Flamencopassion" dazu.


Zu Mittag erfolgt ein geheimnisvoller Aufmarsch von KrimiautorInnen auf dem Marktplatz ... Grund: Wir veranstalten einen Flashmob!!


Punkt 12 Uhr ist es soweit ...


Jeder einzelne von uns, mit Texten über das Syndikat in Händen, liest einen (gekürzten) Gesetzestext vor, sagt dann seinen Namen sowie, dass er Krimiautor und natürlich unschuldig sei :)).

© Foto: Jürgen Schmid/Kriminetz


Die ganze (erfolgreiche, da Leute stehengeblieben sind und gelauscht haben) Aktion dauert eine Viertelstunde.

© Foto: Jürgen Schmid/Kriminetz


Danach brauchen wir Erholung bei einem Kaffee - und wenn wir ausschwärmen, hat außer uns niemand mehr Platz in den Schanigärten :)) - mit im Bild alles Krimikollegen u.a. Richard Lifka, Iris Leister (Mitte) und Sabina Altermatt.


Sabina Altermatt und Brigitte Glaser - wie die meisten von uns ohne Getränk. Das Service war etwas überfordert ... :)).


Dann geht's zum Restaurant Auflauf ...


... wo der Gmeiner-Verlag wieder seine AutorInnen zum Essen einlädt; im Vordergrund Jürgen Schmid vom Kriminetz, unter dem Bild Frank Goldammer, am rechten Tisch mit gemusterter Bluse Programmchefin Claudia Senghaas.


Gmeiner hat auch den Nachmittagsausflug
zum Landgrafenschloss organisiert
- Bildmitte Josef Preyer, rechts Gabriele Keiser.


Da lerne ich auch die liebe Kollegin
Maren Graf kennen :)).


Der Schlosspark ...


... ist ein ...


... Traum!


Doch eigentlich ...


... erhalten wir eine Führung ...


... durch die Kasematten, die ehemaligen Verteidigungsanlagen.


Übrigens ist das Schloss inzwischen Teil
der Universität - StudentInnen wohnen
hier ... könnte mir auch gefallen :)).


Aber nicht nur - die Kasematten sind das Winterquartier von Tausenden Fledermäusen; natürlich geschützt.


Das ehemalige Lochgefängnis für die pöbelige Allgemeinheit ...


... jetzt wohnt im Dachgeschoß dieses Seiten-gebäudes ein Professor der Uni - so ändern sich die Zeiten :)).


Am Abend geht es in die Stadtbücherei
Marburg ...


... wo zahlreiches Publikum auf ganz besondere KolegInnen wartet, nämlich auf die Friedrich-Glauser-Nominierten ...


... Clara Weiss ("Milchsblut", Debüt) ...


... Iris Leister ("Der Hias", Kurzgeschichte) ...


... Benjamin Cors ("Strandgut", Debüt) ...


... und mein lieber österreichischer Kollege Andreas Gruber ("Todesurteil", Roman).


An diesem Abend entere ich übrigens nur für ein Bier die Bar und gehe dann vor (!!!) Mitternacht schlafen - ich benötige Erholung vor dem grande finale am Samstag :))


Am nächsten Tag endlich (???) der
schon ewig angekündigte Regen - kein
Problem ...


... denn am Programm stehen lauter Indoor-punkte. Beginn macht am Vormittag die obligate Vollversammlung unseres Vereins, bei der mein Grazer Kollege Günter Neuwirth ...


... die Criminale 2017 in Graz vorstellt;
endlich einmal keine lange Anreise :))).


Am Nachmittag besuche ich ausnahmsweise nicht das Fußballspiel des FC Criminale, und zwar nicht wegen der über uns hereinbrechenden Kälte (ein wahrer Fußballfan hält das aus!!!), sondern weil ich unbedingt den Vortrag von Profiler Axel Petermann hören möchte.


Am Abend ertönt im Criminale-Hotel
dann plötzlich Dudelsackmusik ...


Die Nominierten für den Friedrich Glauser- und den Hans Jörg Martin-Preis werden zum Cineplex geleitet, dem Ort unserer Gala ...


... wo ganz normaler Kinobetrieb herrscht, was mich etwas irritiert - es will sich so gar kein feierliches Gefühl einstellen.


Aber immerhin füllen wir einen ganz Saal, sind also unter uns.


Rald Kramp moderiert, wie immer
sehr launig und gekonnt, den Abend.


Sprecher Peter Godazgar lässt ebenso
launig 30 Jahre Syndikat Revue passieren.


Saxophonistin Tessie Motter unterhält uns.


Joe Bausch, bekannt aus dem Kölner "Tatort", liest, wie schon einige Male, die Gewinnertexte.


Und dann geht die Würdigung von Friedrich Glauser los - mit der Preisverleihung ...


Ursula Poznanski erhält für ihr Jugendbuch "Layers" den Hans Jörg Martin-Preis.


Iris Leister wird für ihre Kurzgeschichte "Der Hias" ausgezeichnet.


Mit Benjamin Cors ("Strandgut" bestes Debüt) habe ich am Vorabend schon zwei der Gewinner vorab gehört! :) Wird jetzt auch noch Andreas Gruber ...?


Leider nein für meinen österreichischen Kollegen - den Roman-Glauser gewinnt Michael Böhm für "Herr Petermann und das Triptychon des Todes".


Den Ehrenglauser für sein Lebenswerk
bekommt Jürgen Kehrer, u. a. Erfinder
von "Wilsberg".


Presserummel. // Und kein Foto von der Bar danach bis irgendwann früh, ich war dermaßen im Plaudern und Schmähführen ... :)) Doch dann der Schock: Eiseskälte. Wie im Winter. So schlimm, dass ich mir noch mitten in der Nacht ...


... im Hotel Tee machen musste.


Passend erleben Sylvia und ich am nächsten Tag auf der Heimnreise über Hessens Autobahnen eine Schneefahrbahn!!!!!


Aber - jetzt einmal ganz kindisch patriotisch :)))) - in Österreich ist wieder alles gut. Die Sonne scheint, und auf der Raststätte gibt es wieder ...


... tolles, frisches Essen!


Neckerei beiseite :)) - es war wieder eine wunderbare Zeit voller schöner neuer Eindrücke und mit vielen feinen Begegnungen. Ich freue mich schon jetzt auf die Reisen, die 2016 noch folgen!
 
zurück ...