Criminale Hochsauerlandkreis Ende April/Anfang Mai 2005


Die Criminale im Hochsauerlandkreis ruft! Die Zugfahrt von München (siehe Krimifestival) nach Neheim-Hüsten gestaltet sich aufgrund der Anwesenheit von Angela Eßer glücklicherweise sehr unterhaltsam.


Tief im grünen Wald verborgen - das Criminale-Hotel. Wir erfahren: Das Festival
ist auf ein Gebiet von mehr als 500 km²
aufgeteilt ...


... und so werden Busfahrten wie diese zur Auftaktveranstaltung im Stadtsaal von
Meschede zu unserer Mehrmals-pro-Tag-Erfahrung.


Gestaltet wird sie u. a. vom Sinfonieorchester der Musikschule Hochsauerlandkreis, der Sängerin Bo Shannon und ...


... beinah allen Chören des Kreises (Galerie), die sehr ergreifend "Carmina Burana" darbringen.


Nach Buffet und überschaubarem Smalltalk
landen wir in der Bar des Criminale-Hotels -
wie immer und endlich!


An diesem Ort werden gewöhnlich die wahrhaft wichtigen Dinge besprochen. Hier etwa hat Noch-Syndikatssprecher Horst Eckert (er legte sein Amt aus persönlichen Gründen zurück) versucht, mich zu überzeugen, die Criminale 2008 nach Wien zu holen.


Was Angela Eßer und Andreas Izquierdo bemauschelten, wird uns erst die Zukunft verraten.


Klar war nur, dass die etwas beeinträchtigte Strumpfhose von Angela noch eine Bedeutung haben würde - hatte sie auch, sie wurde am letzten Abend als der Preis "Die Laufmasche"
dem aktivsten Kollegen überreicht, heuer
Andreas Izquierdo.


Der nächste Tag lockt mit einer geführten Besichtigung von Meschede, wir sahen u. a.
die Wehrkirche mit einer gruseligen "Heiligen Hand" ...


... den mittelalterlichen Stadtkern ...


... und einem nachgebauten, mittelalterlichen Richtplatz - wie passend für KrimiautorInnen ...


Der romantische Ort meiner Lesung in Meschede ist eine (funktionierende) Mühle ...


... bei vollem Raum lesen Michaela Küpper, Gabriele Flessenkemper und ich ...


... der Hausherr belohnt uns mit Eigenproduktion.


Die Folge davon ist wieder einmal Party, zuerst in der Mühle ...


... und folgerichtig in der Criminale-Bar; im Bild: Angela Eßer und Beate Baum ...


... Ralf Krampe und Jürgen "Ali" Alberts ...


...Sabine Deitmer, die dieses Jahr den Preis für das beste Cover absahnen konnte ...


... Sabine Schrödter im klassischen Dreieck ...


... sowie Jürgen Kehrer und Reinhard Jahn!


Mein nächster Tag ist frei - er gehört ...


... zum Einen dem Schießstand des Polizeikommissariats Arnsfeld ...


... wo ich mich natürlich ausgiebig fortbilden
lasse ...


... zum Anderen gehört er - neben einem verrückten Photographen - ...


... meinen KollegInnen Wolfgang Burger,
Angela Eßer und Carsten Sebastian Henn
(nicht im Bild) ...


... die in einem traumhaft großen und schönen Gutshof lesen.


Dann der Tag der Tage, der Samstag: Zuerst werden Angela Eßer und Jürgen Kehrer bei der Vollversammlung als neue Sprecher des
Syndikats gewählt ...


... dann jubeln die Cheerleader
des FC Criminale ...


... damit unserer Mannen gegen die einheimische Auswahl gewinnen.


Wir haben sogar eine (mehr oder weniger perfekte) Choreographie einstudiert ...


... doch alles Schreien nutzt nichts, wir
verlieren 4:9!...


Also geben wir uns (wie im Bild meine liebe Kollegin Nina George) den angenehmen Dingen hin.


Gleich danach ist die Spannung nochmals zum Zerreißen gespannt - wer gewinnt einen der hochdotierten "Glauser?"


Für Österrreich relevant und gleich vorweg - Stefan Slupetzky erhält jenen für das Debüt
(im Bild mit seiner Lebensgefährtin
Julia Maetzl) ...


... Ingrid Noll bekommt den für ihr Lebenswerk und H. J. Schneider für den besten Roman.


Danach war wieder Feiern angesagt ...


... aber auch Heimfahrt (im Bild Andreas
Izquierdo und Gabrielle Wolff) ...


... und der erste Hochsommertag - nur der beginnende Sommer, der wird noch von ein paar netten Lesereisen unterbrochen ...
 
zurück ...