Präsentation der Krimianthologie "Tatort Beisl"
am 24. Oktober 2011

Copyright Fotos: Tatjana Ladstätter und Sabina Naber



Das Schlossquadrat - so der geheimnisvoll anmutende Name eines Häuserblocks in Margarethen, dem 5. Wiener Gemeindebezirk - ist der Tatort an diesem Spätoktoberabend. Es lockt mit zahlreichen guten Beisln (Ü: Wirtshäusern), Restaurants und Bars ...


... sowie mit kuscheligen Innenhöfen.


Und dass man hier kunstliebend ist, zeigt sich zum Beispiel am Spiegeldurchgang.


Eines dieser Lokal ist das Gergelys.


In dem gemütlichen Gewölbelokal, das sich auf Steaks spezialisiert hat ...


... präsentiert der Falter-Verlag die neue Krimianthologie von Herausgeberin Edith Kneifl "Tatort Beisl" - im Bild Programmleiterin Susanne Schwameis (Vordergrund, wir hatten mit ihr eine wunderbare Zusammenarbeit!) und Falter-Mitarbeiterin Christa Thurnher am Büchertisch.


Ich treffe ausnahmsweise als Letzte ein - bereits am sich Stärken sind meine lieben KollegInnen Reinhard Badegruber, Franz Zeller, Günther Zäuner und Jacqueline Gillespie (verdeckt). Edith Kneifl (Vordergrund) plaudert mit (rechts) Siegmar Schlager (Geschäftsführer des Falter-Verlags) und Chef Stefan Gergely.


An der Bar tummeln sich bereits Stefan Slupetzky, Christian Klinger, Ivo Schneider, Raoul Biltgen (verdeckt) und Andreas Pittler.


Doch nicht die Letzte - Clementine Skorpil (links) trudelt ein. Und Claudia Rossbacher (Mitte) stärkt uns, wie auch andere liebe KollegInnen, den Rücken. Infos zu den an diesem Abend aktiven AutorInnen sowie natürlich auch zu allen anderen österreichischen KrimiautorInnen finden sich auf der Plattform der Österreichischen KrimiautorInnen.


Das Lokal füllt sich zu unserer Freude bis auf den letzten Platz ...


... und so steht der Begrüßung durch Siegmar Schlager nichts mehr im Wege.


Edith Kneifl erzählt, wie die Idee zu der Anthologie entstanden ist - nämlich im Gastgarten vom Gergelys :))


Den musikalischen Rahmen liefern „Martin Spengler & die foilschn Wiener“ - Martin Spengler (Gitarre, Gesang), Marie-Theres Stickler (Akkordeon) und Manuela Diem (Gesang). Sie grenzen die drei Leseblöcke voneinander ab.


Die Fotoapparate werden gezückt und los geht es mit ...


... Ivo Schneider und seiner Geschichte "Das Versprechen", Gasthaus Ubl, 1040 Wien.


Stefan Slupetzky mit "Bistro Le Concombre", Orlik, 1090 Wien.


Reinhard Badegruber mit "Kmödelattentat", Gasthaus Pöschl, 1010 Wien.


Clementine Skorpil mit "Der Name der Kanaille", Altwiener Gastwirtschaft Schilling, 1070 Wien.


Das Publikum ist ganz angetan - im Vordergrund (Rücken) der große Fan des österreichischen Krimis :)), Alfred Riegler, mit seiner Frau.


Weiter geht's mit Christian Klinger und "Ein gewürzter Abgang", Gasthof Zum Renner, 1190 Wien.


Franz Zeller mit "Der Hai im Hanslteich", Ausflugsgasthaus am Hanslteich, 1170 Wien.


Dann komme ich mit "Endstation Zukunft", Schutzhaus Zur Zukunft, Schrebergartensiedlung Auf der Schmelz, 1150 Wien.


Man sieht, nicht nur das Publikum hat viel Spaß, sondern wir ebenso :)) ...


... auch bei der Geschichte von Andreas Pittler, "Othello in Favoriten", Gasthaus Zum Werkelmann, Böhmischer Prater, 1100 Wien.


Ständig werden Brötchen nachgeliefert, wohl zur Stärkung für den Marathon. Doch dass der sich kurzweilig gestaltet, dafür sorgt das Konzept ...


... der Eieruhr. Falter-Mitarbeiterin Petra Waleta stellt sie immer exakt auf 5 Minuten, und so bekommt das Publikum ein knackiges Potpourrie geliefert.


Und hier ist sie im Bild mit Tatjana Ladstätter vom Falter-Verlag, die dankenswerterweise für mich die tollen Fotos gemacht hat.


Die letzte Runde startet mit Jacqueline Gillespie und "Chez Wickerl", Gasthaus Wickerl, 1090 Wien.


Günther Zäuner bringt "Sicario", Strandgasthaus Birner, 1210 Wien.


Die Attentatsgeschichte zieht das Publikum in Bann.


Raoul Biltgen geht dann "fremd" - er liest aus "Tatort Kaffeehaus" (ebenfalls Falter-Verlag, Frühjahr 2011) die Geschichte "Liebe Katharina Kafka". Der Grund: Sie spielt im Schlossquadrat und Realpersonen haben einen Auftritt ...


... so wie Stefan Gergely, der sich dann auch prompt als Mörder vorstellt :))


Den Reigen schließt dann Edith Kneifl mit "Leichenschmaus", Silberwirt, 1050 Wien.


Kaum sind die letzten Takte der Musk verklungen, dürfen wir signieren - im Hintergrund unsere liebe Kollegin Lizl Stein von Koytek & Stein, die uns auch mit ihrem Besuch unterstützt hat.


Ebenso in der Schlange unsere liebe Kollegin Helga Anderle sowie bereits lobend erwähnter :))) Alfred Riegler.


Krimiexpertin Eleonore Biber (re.) stürmt zu Andreas Pittler; mit im Bild Lizl Stein und Franz Zeller sowie im Hintergrund links Karin Vouk.


Meine beiden Freundinnen Rena Estrella und Manuela Ronne ...


... da werde ich mit der Widmung natürlich besonders phantasievoll :))


Die Bandmitglieder "Frucade" und "Atonal" von den "Chilenen Pepperl", der Band von Christian Klinger.


Dann folgen viele Gespräche - hier Raoul Biltgen mit Susanne Schwameis.


Ivo Schneider, nebenberuflich auch Grüner Bezirksrat in Währing, im Gespräch mit einer potenziellen Wählerin, weil Währingerin :)


Das Lokal leert sich nach und nach, aber wie immer beweisen die KrimiautorInnen Sitzfleisch. Wir - Raoul Biltgen, Clementine Skorpil, Jacqueline Gillespie, Franz Zeller, S. N., Claudia Rossbacher und Ivo Schneider sowie Edith Kneifl (gerade nicht im Bild) - machen wieder einmal Sperrstunde ... Sehr schön war es! Dank an alle Beteiligten!
 
zurück ...