"KrimiLiteraturFestival" am 17. Juli 2014



Ich LIEBE diese Zielanzeige: Klagenfurt
auf der Westbahn - für Nichtösterreicher: Klagenfurt liegt im Süden, und die Hälfte
der Züge dorthin fährt über den Westen
und dann über die Alpen "hinunter" :)))).


Aber für mich geht's definitiv in den Westen, genau zur Station Vöcklabruck, an der mich Jeff Maxian abholt, der gemeinsam mit seiner Frau und meiner lieben Krimikollegin Beate Maxian das KrimiLiteraturFestival organisiert.


Untergebracht bin ich, wie die meisten AutorInnen, im sehr angenehmen Litzlberger Keller in Seewalchen am Attersee.


Vor allem die traumhaft gelegene Terrasse lässt mich schwelgen ...


... und so gönne ich mir einen Seelenpause als Vorbereitung auf die Lesung.


Ausblick ohne Kommentar.


Nach dem seelischen kommt das ...


... körperliche Wohl; optisch ebenso ein Genuss wie die Umgebung!


Sorry - aber Essensfotos müssen einfach einmal sein, vor allem, wenn es wirklich etwas zu belobigen und empfehlen gibt :)))


Erholt und gestärkt geht es, vorbei am mächtigen Traunstein ...


... zum Golfhotel Haberl in Attersee am Attersee. Wem das Haus irgendwie bekannt vorkommt - kein Irrtum. Es war das Basislager bei den Festivals erster und zweiter Mörderischer Attersee, dem noch kleinen Beginn des KrimiLiteraturfestivals.


Sofort schwelgen Beate und ich in schönsten Erinnerungen.


Im Veranstaltungsraum springen mich
förmlich die Golfbälle an, wunderschön
arrangiert von der Buchhandlung
Weidinger
aus Seewalchen.


Gemütliches warm-up auf der Terrasse mit KrimiLiteraturFestival-Fan Franz Lenglacher, Golfplatz-Manager Andreas Hagara und Beate.


Der wunderbare Blick auf den abendlichen Golfplatz verlockt zum Spielen, aber erstens
ist es zu spät, und zweitens ...


... it's showtime! Beate moderiert mich, wie immer charmant, an.


Die Naber und ich im Einsatz :)).


Man merkt, dass es Hochsommer ist - auch nach der Lesung ist die Sonne über dem sehr hübsch gelegenen Golfplatz noch immer nicht untergegangen.


Golfscherze beim Signieren :))


Erinnerungsfoto mit dem Hausherren,
der ganz angetan ist.


Und Erinnerungsfoto mit Krimifestivalfan
Franz Lenglacher, der sich alle Romane
von mir auf einmal signieren lässt - eine
kreative Widmungsherausforderung! :))).


Danach wird noch im Litzlberger Keller gefeiert - v.li. Jeff Maxian, Erich Weidinger, Krimikollege Michael Gerwien, der am nächsten Tag liest, mit seiner Frau Lilly, Krimifan Franz Lenglacher, SN und Beate Maxian.


Der nächste Morgen lockt mit traumhaften Wetter. Ich bin zwar quasi schon auf der Rückreise, aber ein Spaziergang muss sich noch ausgehen.


Ich stolpere zwar über idyllische Ausblicke ...


... und sehenswerte Villen (viele, viele
reiche Leute wohnen am Attersee) ...


... aber es gibt keinen Gehsteig; und
auch die Ränder der Landstraße sind
zu schmal, alles ist unübersichtlich und
verbaut!!!!


Das und ein auffällig starker sowie
rücksichtsloser Verkehr frustrieren mich passionierte Fußgeherin gewaltig.


Ich flüchte in den Wald ...


... zu Glocken- und was auch immer für
welche ...


... Blumen in Weiß. Die Stille ist eine Wohltat.


Doch Beate sorgt auf dem Weg zum Zug dafür, dass es mir wieder gut geht. In der Stille eines Parks ...


... betrachten wir Schwäne ...


... und erfreuen uns am Anblick von Schloss Kammern bei Seewalchen - das Salzkammergut ist schon schön ... :)) Hoffentlich bin ich bald wieder dort!
 
zurück ...